Bodensee mit Kanu bei Regen

Kurzentschlossen zum Bodensee

Ich habe mir ein Kanu gekauft! Warum? Weil ich im vergangenen Jahr soooo viel Spaß mit meinen Freundinnen auf dem Bodensee hatte. (Nachzulesen bei www.fromkatjawithlove.com)

Der Wunsch ist langsam gereift und nach ein bisschen Recherche schritt ich zur Tat. Ich bestellte ein aufblasbares Kanu. Nicht sowas was Ihr Euch jetzt vorstellt. Nicht zu vergleichen mit dem roten Gummiboot, dass ich als Kind besessen habe. Ihr erinnert Euch, die Dinger bei denen die Paddel zu kurz waren und der Rand so breit, dass man als Kind garnicht richtig rudern konnte. Ausserdem hat man sich an den Nähten immer so fies „aufgeschlitzt“.
Zurück zum Kanukauf: Ich beobachte schon länger einen Freund, der mit so einem Kanu unterwegs ist und sichtlich zufrieden. Nach kurzem Whatsapp hin und her habe ich das selbe bestellt.

Das Boot

Sevylor Wabash Kayak

Jetzt wollte ich es auch ausprobieren. Und da wir gerade unseren „Zweitwohnsitz“ aus Holland hier vor der Tür stehen haben (Wohnwagen der in D zum TÜV musste), ging es ab an den Bodensee.

Ausgesucht haben wir uns den Campingplatz in Makelfingen. Er liegt direkt am See. (Die Duschen und Toiletten sind sauber. Es gibt einen Kiosk an dem es „das Übliche“ zu essen gibt. Der Wurstsalat ist zu empfehlen. Die Menschen sind sehr freundlich. Man kann Brötchen vorbestellen. Die Stellplätze sind recht klein und man steht schon sehr „Press“.) Warum also hier? Einfach weil er am nächsten zu der Einstiegs-Stelle liegt, an der ich mit den Mädels losgepaddelt war. Ich wollte die selbe Route machen, da ich mich ja dort so auf dem Wasser garnicht auskenne ;).

Impressionen vom Campingplatz

Unsere Ruderroute:

Gestartet sind wir am Campingplatz Markelfingen. Und da wir noch nie zusammen in unser neues Kanu gestiegen sind, haben wir es erstmal ein bischen an den Rand geschleppt um nicht als youtube-Stars wieder willen zu Enden. Aber es hat gut geklappt.
Zuerst überquerten wir den See, dann sind wir auf der Seite der Mettnauer Halbinsel entlang gerudert und haben diese umrundet.

Bei der kleinen roten 1 befindet sich die „Liebesinsel“. Sie war voll von brütenden Vögeln und als wir uns ihr genähert haben ging ein solches Geschrei los, dass wir glaubten gleich Hitchcock´s Vögel Teil 2 zu erleben.
Na klar sind wir nicht angelandet und haben aus einiger Entfernung das bunte Treiben beobachtet.


Dann ging es weiter bis nach Radolfszell (Die kleine rote 2). Dort am Ufer gibt es eine tolle Strandbar (Seebar am Konzertsegel) mit leckerem Kuchen, Kaffee und kleinen Snacks. (Bei Bedarf auch Aperol Spritz ;)).

Mit Kuchen und Landjägern gestärkt ging es wieder in Richtung Boot. Gerade als wir auf das Wasser hinaus ruderten fing es an zu nieseln.
Wir beschlossen einfach weiter zu rudern. Mit dem Ergebniss, dass es aus Kübeln goss und wir bis auf die Haut pitschnass waren. Ich habe schon lange nicht mehr so gelacht. Unser Weg zurück war also nass und lustig.
Wir wurden mit einem leeren See belohnt und haben es genossen!

Unser Fazit: Boot ist super! Das machen wir wieder! Es gibt kein schlechtes Wetter nur falsche Kleidung- der Spruch stimmt wirklich! Wir lieben den Bodensee.

Und hier der arme Micha, der alleine paddeln musste während ich mal Filmen wollte 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.